Kuala Lumpur – spontaner Stopp in Malaysia

Kuala Lumpur war eine sehr spontane Entscheidung. Normalerweise hatte ich keine Absicht Malaysia einen Besuch abzustatten, aber der Direktflug nach Sir Lanka war genau so teuer wie zwei Flüge mit Zwischenstopp in Kuala Lumpur. Also Flug gebucht und da waren wir. Unser Host war fast wie ein Sechser im Lotto. Unterkunft war super. Nach mehrwöchigen Aufenthalten in verschiedenen Hostels war ich wieder bei einem Local untergekommen.

Gleich am ersten Abend waren wir unterwegs, Essen und Stadt gucken. Da wir noch jung und tatkräftig sind, haben wir entschieden nach ca. drei Stunden Schlaf gegen vier Uhr morgens wieder aufzustehen, um nach einer 90 minütigen Autofahrt und einer 45 minütigen Wanderung einen Sonnenaufgang auf einem Berg zu genießen. Ja, es ging ausschließlich bergauf und das im Dunkeln und ohne Frühstück. Zuvor gekaufte Schokoladencookies und Cracker zählen nicht. Aber Frühstück gab es danach. Wieder zurück im Städtchen hatten wir eine Art Pancake mit Bananenstücken und einen Karottensaft. Und wie gesagt, da wir noch jung und tatkräftig sind, haben wir uns nach der Aktion erst einmal wieder gepflegt ins Bettchen gelegt und ca. vier Stunden geschlafen. 🙂 Der Abend gehörte dann mir und dem Petronas Twin Tower inklusive Wasserspiel mit viel buntem Licht und Musik. 🙂

Und ein drittes Mal, ich wiederhole es sehr gern: wir sind noch immer jung und tatkräftig, was am selben Abend ein erneutes Weckerstellen auf 4 Uhr morgens nach sich zog. Da ich im Moment einen Dive Master an meiner Seite habe und unser Host Anfang des Jahres einen Tauchkurs erfolgreich absolviert hat, kam er auf die verrückte Idee tauchen zu fahren. Aus einem gedachten Tagestrip mit vier Stunden Fahrzeit pro Strecke, wurde ein Zweitagestrip mit ca. sieben Stunden Fahrzeit pro Strecke (ca. 500km). Da mein letzter Tauchgang bereits 4,5 Jahre zurückliegt und ich die Woche zuvor erkältet war und noch immer Probleme mit meinen Ohren hatte, gab ich den Jungs den Vortritt. Also nach einer siebenstündigen Autofahrt und einer halbstündigen verrückten Speedbootfahrt waren wir im sprichwörtlichen Paradies angekommen. Grüne hügelige Insel, mit feinst-sandigem Traumstrand, Kokosnusspalmen, kristallklarem warmen Wasser, Restaurants, Cafés und Tauchschulen mit lustigen Tauchlehrern. Wer neugierig ist, kann ja einfach mal Palau Perhentian in Google eingeben und sich die Bilder anschauen. 🙂

Die Jungs starteten ihren ersten Tauchgang gleich nach Ankunft gegen ein Uhr und ich habe mir erst einmal den Bauch vollgeschlagen. Meine nächsten 24 Stunden setzen sich zusammen aus Organisation unserer Unterkunft, Plauschen in der Tauchschule, Strandspaziergängen mit meiner Kamera, am Strand faulenzen, Essen und Genießen von Musik und Feuerkünstlern am Abend. Ach ja, ich war auch im Wasser – einmal kurz und einmal etwas länger. Die Wasserratten unter euch könnten jetzt den Kopf schütteln, aber ich gehöre eurer Gattung nun mal nicht an. 😉

Auf dem Rückweg haben wir eine junge reisende Schwedin aufgegabelt, die Probleme mit ihrem Auge hatte und um die wir uns am darauffolgenden Tag gekümmert hatten. Neben indischen Krankenhäusern (keine Sorge, ich war bisher nur Begleiter und Organisator), kenne ich nun auch eines in Malaysia. Nachdem sie versorgt war, blieb uns am nächsten Tag noch Zeit für eine Wanderung zu einem Wasserfall und den Besuch einer Höhle. Von der Innenstadt Kuala Lumpurs habe ich leider nicht wirklich viel gesehen. Eigentlich wollte ich in diverse Parks (Vogelpark, Schmetterlingspark, und Orchideenpark), in das Islamic Art Museum, in verschiedene Tempel und eine sehr bekannte Moschee, doch das muss bis nächstes Mal warten. 🙂

Nach Kuala Lumpur erwartete uns Sri Lanka. Hier waren wir die letzten vier Wochen. Heute Nacht geht mein Flieger zurück nach Indien – allein. Ich freue mich auf das verrückteste aller asiatischen Länder. Mir bleiben ca. fünf Wochen, um noch einmal all meine indischen Freunde zu sehen und mich bei ihnen zu verabschieden. In ca. fünf Wochen werde ich in den Flieger steigen, welcher mich zurück nach Deutschland bring. Unverheiratet und nicht schwanger…. Hahaha…. Einen lieben Gruß an die Bremer an dieser Stelle! ;-D Ich hoffe ihr seid im Juli alle da, wenn ich euch besuchen komme! Claudi ich brauche einen Schlafplatz. 😉 Und lieben Gruß an Merle: Ich werde auch in Hamburg einen Zwischenstopp einlegen. 🙂

Aber noch bin ich in weiter Ferne. Erste indische Stadt ist Chennai und dann werde ich sehen, wo es mich hintreibt. Ich versuche euch wie immer auf dem Laufenden zu halten. Zuvor eine Handvoll Bilder von Kuala Lumpur. Wie immer klick aufs Bild. Der Leuchtkasten öffnet sich und dann könnt ihr die Informationen mit klick auf klein „i“ einblenden oder nicht. Plan ist den Sri Lanka Bericht heute am Flughafen zu schreiben. Mal schauen wie das funktioniert.

Einen lieben Gruß an alle. Ich hoffe ihr seid gesund und munter! Bis die Tage.

Ein Kommentar

  1. Meine liebe Nancy,
    vielen Dank für deine traumhaft schönen Fotos und Erzählungen. Diese haben uns aus dem Alltag völlig herausgerissen
    und man sog diese phantastischen Bilder / Naturaufnahmen…. in sich hinein, welche für den morgigen Tag viel Kraft gaben.
    Du strahlst und siehst sehr glücklich aus, das freut uns sehr.
    Nun freuen wir uns schon riesig auf dein Wiedersehen. Wir wünschen dir einen guten Flug, alles, alles Gute, bleib fein
    Gesund und bring den Sommer mit. 🙂
    Ganz liebe Grüße und Drückerlis deine Ines und Familie

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.